ESSZIMMER BLOG

JANUAR 2021

Liebe ESSZIMMER- Freundinnen und Freunde,

der Lockdown wird wohl leider noch eine Weile dauern und mir fehlt es mit jeden Tag mehr, meine Gäste im ESSZIMMER zu bekochen.
Zwar wirble ich in meiner “Auszeit” zuhause in der Küche, aber das ist einfach nicht das selbe.
Da kam mir die Idee, Sie auf diesem Wege mit der ESSZIMMER – Aromaküche zu inspirieren und mit Ihnen Rezepte und Ideen zu teilen.

So können Sie sich das ESSZIMMER in Ihr Zuhause holen bis ich Sie wieder als meine Gäste im Lokal empfangen darf.
…und vielleicht wird für Sie und Ihre Familie der Lockdown etwas kurzweiliger beim gemeinsamen Nachkochen und Genießen.

Viel Freude und Spaß wünsche ich Ihnen.

Ihre Monika Hinderer

P.S.: Alle Rezepte, die Sie hier finden sind für 4 Personen gedacht, falls nicht anders angegeben.

FEEDBACK

Über die eingegangenen Mails und Fotos emsiger Köche habe ich mich sehr gefreut…

Wer Lust hat, darf mir gerne Rückmeldung geben, Anregungen oder Fotos von nachgekochten Rezepten schicken an:

post@esszimmer-heilbronn.de

6. April 2021

Ostern ist jetzt zwar vorüber, dennoch möchte ich Ihnen mein Lammgericht, das es bei uns am Ostersonntag gab,nicht vorenthalten, da es auch vorzüglich zu einem anderen Anlass- oder einfach so – erfreut!
Ich habe Lammhäxle genommen, die geschmort wunderbar weich werden; das Fleisch “fällt” praktisch vom Knochen.
Dazu gab es bei uns eine cremige Polenta* und vorab einen frühlingsfrischen Salat mit Kräuterdressing und Radieschen. Als süßen Abschluss servierte ich schnelles Himbeer-Halbgefrorenes*.
Here we go!

*Die Rezepte für Polenta, den Salat mit Kräuterdressing und Himbeer- Halbgefrorenes folgen im Laufe der Woche….

Lammhäxle aus dem Backofen

4 Lammhäxle
4 Stangen Staudensellerie, in ca. 5 cm lange Stücke geschnitten
4 Tomaten, geviertelt
4 Knoblauchzehen, längs geviertelt
2 Zwiebeln, in Spalten
1/4 l Brühe oder Lammfond
0,5 l Rotwein
1 Stück Orangenschale
1/2 TL Fenchelsaat
1 Lorbeerblatt (möglichst frisch)
1 Zweig Rosmarin
50 g pürierte schwarze Oliven oder Olivenpaste
Salz, Pfeffer
Zucker
Bratöl oder Butterschmalz

Die Lammhäxle von allen Seiten salzen und pfeffern. In einer Pfanne in heißen Fett ringsum kräftig anbraten. In einem Bräter mit Deckel erneut Fett erhitzen. Zwiebeln mit etwas Zucker bestreuen und gut bräunen. Fenchelsaat und Staudensellerie dazu geben und kurz weiterbraten. Mit der Brühe ablöschen. Orangenschale, Lorbeer, Olivenpaste und Rosmarin hinzufügen und erhitzen. Die Tomaten und die Lammhäxle obendrauf legen. Den Rotwein in die Pfanne gießen und aufkochen. Über das Lammfleisch gießen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° C, Ober-/ Unterhitze 45 Minuten im geschlossenen Topf garen. Danach die Temperatur auf 80° C reduzieren und weiter 1,5 Stunden im Ofen lassen. Das Fleisch ist fertig sobald es sich mit der Gabel vom Knochen lösen läßt.
Die Sauce abschmecken -fertig…

Dazu eine Polenta oder Kartoffelstampf/ – pürée reichen.

3. April 2021

Tartes sind ideal für einen Osterbrunch, im kleinen 2- Haushalts-Kreis, coronakonform – das versteht sich von selbst!
Die einfachste Möglichkeit ist, Blätterteig aus dem Kühlregal zu kaufen, wenn Sie sich mir anschließen und sich nicht die Mühe machen wollen, den recht aufwändigen Blätterteig selbst herzustellen;-)
Es gibt zwischenzeitlich wirklich hochwertige Blätterteige zu kaufen mit Butter oder vegan, palmfettfrei und ohne Transfette.

Den Fertig- Blätterteig machen wir dafür aber wett mit 3 verschiedenen Belägen…

Tartes mit 3 salzigen Füllungen

2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal.
3 kleine Springformen mit 18 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Jeweils mit Blätterteig auslegen und einen Rand hochziehen.

Für die Basisfüllung:
500 g Sahnequark
5 Eier
Abrieb 1 Zitrone
Salz
1 kleine Zehe Knoblauch
Alle Zutaten gut verrühren.
Auf die 3 Backformen auf den Blätterteig verteilen

1. Füllung mit Grünspargel, Tomate und Trüffelkäse:
8 Stangen Grünspargel, in 3 cm lange Stücke geschnitten
12 Kirschtomaten, halbiert
50 g Trüffelkäse, gerieben
20 g Pinienkerne
Spargelstücke und Tomaten schon gleichmäßig auf der Quarkmasse verteilen. Den Käse und die Pinienkerne darüberstreuen.

2. Füllung mit Lauch, Gruyère und Speck.
1 kleine Stange Lauch, in etwas Weißwein gedünstet, gesalzen und gepfeffert
50 g geriebenen Gruyèrekäse
6 Scheiben Speck, halbiert und leicht angebraten
Schwarzer Pfeffer
Den Lauch auf der Quarkmasse verteilen. Geriebenen Käse darüberstreuen und die Speckstücke gleichmäßig oben drauf legen. Mit Pfeffer würzen.

3. Füllung mit Räucherlachs, Mozzarella und Bärlauch
150 g Räucherlachs gewürfelt
50 g Räucherlachs in Streifen geschnitten
1/4 Bund Bärlauch in Streifen geschnitten
12 kleine Mozzarellakügelchen
Rosa Beeren
Die Lachswürfelchen mit den Bärlauchstreifen vermischen und unter die Quarkmasse verteilen (am besten vorsichtig mit einer Gabel). Lachstreifen und Mozzarellakügelchen gleichmäßig darüber verteilen.
Rosa Beeren zerdrücken und nach dem Backen obendrauf streuen.

Backofen auf 210° C / Ober- /Unterhitze vorheizen. Und ca. 25 Minuten backen, bis die Tartes schön gebräunt sind. Danach weitere 10 MInuten bei 190° C nur Unterhitze weiterbacken.

Tipp:
Etwas aufwändiger als 3 Tartes, jedoch ideal, um “aus der Hand” zu essen sind Tartelettes. Dafür nehmen Sie Muffinbackbleche und stechen mit einem Glas kleine Kreise von ca. 8-10 cm Durchmesser aus und legen damit die Muffinvertiefungen aus. Danach wie oben verfahren…
Siehe Fotos…

2. April 2021

Ein einfaches, aber wirklich besonderes und feines Dessert möchte ich Ihnen heute vorstellen: Avocado- Limetten- Mascarponecreme.
Vielleicht wäre das etwas für Ostersonntag?

Avocado- Limetten- Mascarponecreme

Creme
1 große, sehr reife Avocado
Saft von 2 Limetten
50 g Rohrohrzucker
250 g Mascarpone

Topping
200 g Himbeeren
2 EL Puderzucker
Abrieb 1/2 Limette oder 1/2 TL Rosenwasser (das ist mein Favorit!)

Zuerst den Limettensaft, Zucker und die Avocado pürieren. Die Mascarpone mit dem Handrührer gut durchrühren(bitte nicht mit dem Pürierstab, da die Mascarpone sonst flüssig wird!).
Mascarpone mit einem Spatel vorsichtig unter die Avocado- Limettenmasse rühren.
Auf 4 Gläser oder Schalen verteilen. 12 schöne Himbeeren für die Deko beiseitelegen. Die restlichen Himbeeren mit dem Puderzucker und dem Limettenabrieb oder Rosenwasser pürieren.
Wen die kleinen Kerne stören, kann den Himbeercoulis durch ein Sieb streichen.
Auf die 4 Portionen verteilen und mit je 3 HImbeeren dekorieren.

Variante: Anstelle von Himbeeren passt sehr gut Mango…

28. MÄRZ 2021

Was tun gegen den Wochenend- Corona- Blues?
Einen Hefezopf backen!
…und dann noch warm mit Butter und selbstgemachter Himbeermarmelade essen.
Das hebt doch gleich die Stimmung….

Hefezopf

550 g Dinkelmehl 630
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
60 g Zucker
80 g Butter
200 ml Milch
Abrieb 1/4 Zitrone
50 g Rosinen
1 Ei

Deko:
1 Eigelb
Hagelzucker
Mandelsplitter

Für den Hefezopf die Butter schmelzen und mit der lauwarmen Milch, dem Zucker, Ei und dem Zitronenabrieb gut verrühren. Mehl, Trockenhefe, Rosinen und Salz mischen. Die Flüssigkeit nach und nach unter das Mehl mischen und kräftig verkneten. Der Teig sollte kompakt sein und nicht an den Händen kleben. Eventuell noch etwas Mehl nehmen.
Den Teig 1 Stunde abgedeckt aufgehen lassen. Noch einmal durchkneten und weitere 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen. In 3 gleiche Teile schneiden. Rollen formen und diese zu einem Zopf flechten. Mit Eigelb bestreichen. Mandelsplitter und Hagelzucker darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160°C/ Umluft ca 30-40 Minuten backen.

24. MÄRZ 2021

Sri Lanka ist für mich das Paradies vegetarischer Küche. Ein besonderes Geschmackserlebnis durfte ich in Kandy, im Hochland der Insel, erfahren. Von Hunger geplagt, ging ich den Düften nach, und landete in einem allereinfachsten Budenrestaurant. In einer wackligen Glasvitrine waren die Speisen ausgestellt: verschiedene Reissorten – rot, weiß und mit Knoblauch, Curries mit Huhn oder Gemüse, Malluns- Salat aus gehackten Kräutern, frisches Kokoschutney usw. usw.
Eine srilankische Familie, die Ihr Mittagessen dort einnahm, beobachtete mich schon eine Weile und nahm, angesichts meiner offensichtlichen Überforderung mit der Speisenvielfalt, lächelnd das Zepter in die Hand: ein rote Beete Curry und roter Reis wurden kurzerhand für mich geordert, begleitet von einem Kokoschutney und Mallun.
Es war für mich eine kulinarische Offenbarung: die erdige Süße der roten Beete, das warme Zimtaroma und die feurige Schärfe der Chilis mit einem Hauch Säure von Limette.
Das möchte ich Ihnen nicht vorenthalten!
Hier kommt meine Curry-Version…

Rote Beete Curry

500 g rote Beete (gerne halb rote/ halb gelbe Beete) in Stiften
500 g Karotten (z.B. gemischt Urkarotten/ orange Karotten) in Würfeln
1 weiße Zwiebel oder 2 Schalotten in feinen Würfelchen
1 Knoblauchzehe gewürfelt
3 cm frischer Ingwer, gerieben
1 Kurkumawurzel, gerieben oder 1/2 TL Kurkumapulver
1 Zimtstange
10 Curryblätter (gibt es frisch oder getrocknet beim Inder)
2 Kaffirzitronenblätter
2 kleine grüne Chilischoten oder mehr wenn es schärfer sein soll
1/2 TL Asafötidapulver (beim Inder erhältlich/ kann notfalls auch weggelassen werden)
1 TL Panch Puren Gewürzmischung, ganze Körner (beim Inder oder Bioladen, unverzichtbar!)
3 EL Kokosöl
1 kleine Dose Kokosmilch
ca. 250 ml Wasser
Saft 1/2 Limette
Salz

Panch Puren in einem großen Topf trocken rösten bis es beginnt, zu duften. Kokosöl dazugeben bis es geschmolzen ist. Gemüse, Knoblauch und Zwiebel hinzufügen und unter Rühren leicht anrösten. Mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen und alle Gewürze, Kräuter und den Limettensaft beigeben. Salzen. Deckel auflegen und ca. 30-40 Minuten köcheln bis die Gemüse die gewünschte Konsistenz haben.
Noch einmal abschmecken.

22. MÄRZ 2021

Ein guter Start in die Woche mit Gemüse: geschmorter Fenchel mit Zitrusaromen ist ein wunderbarer Begleiter zu Stampfkartoffeln oder Getreiderisotto. Auch zu Pasta mit zerbröseltem Schafskäse passt er sehr gut.
Zimmerwarm lässt er sich herrlich kombinieren mit Burrata oder Büffelmozzarella und Orangenfilets.

Für Fleisch- oder Fischesser empfiehlt er sich etwa zu Filet vom Schwäbisch Hällischen Landschwein oder kurzgebratenem sowie gedünstetem Fisch.
Probieren Sie doch, wie er Ihnen am besten schmeckt…

Geschmorter Fenchel mit Zitrusaromen

3 Fenchelknollen, längs halbiert und dann Hälften längs in Spalten geschnitten
3 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
Abrieb 1/2 Zitrone
Abrieb 1/4 Orange
0,1 l Weißwein
0,1 l Orangensaft
Salz
2 Prisen Zucker
1/4 TL Piment d`Espelette
1/4 TL Fenchelsaat
Fenchelgrün, fein geschnitten
4 EL Olivenöl

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Fenchel, Knoblauch, Zucker und Fenchelsaat darin vorsichtig braten. Mit Wein und Orangensaft ablöschen. Salzen und im geschlossenen Topf bissfest garen. Ohne Deckel weiterkochen lassen bis die Flüssigkeit fast verkocht ist und der Fenchel weich ist.
Mit Piment d`Espelette abschmecken und das Fenchelgrün darüberstreuen.

19. März 2021

Bei diesem vorgezogenen Aprilwetter steht einem der Sinn fast schon wieder nach wärmenden Suppen!
Aber ich trotze dem Wetter und den Temperaturen und bringe einen frischen Karottensalat mit Radieschen und Bärlauch auf den Tisch.

Dieser Salat ist eine saisonal angepasste Version eines “Reisesouvenirs” aus Mexiko:
Auf der Suche nach etwas Leckerem zu Essen, entdeckten wir am Straßenrand eine Frau, die über Holzkohlefeuer marinierte Hühnchen grillte und dazu einen herrlich erfrischenden, chilischarfen Salat reichte.
Unvergessliches Streetfood an einem Sonntagnachmittag in der flirrenden Hitze der mexikanischen Pazifikküste von Oaxaca…

Karottensalat mit Radieschen und Bärlauch

800 g Karotten
1/2 Bund Radieschen
1/4 Bund Bärlauch

Marinade
Saft von 2 Zitronen
2 EL Ahornsirup oder Honig
6 EL mildes Olivenöl, natives Sesam- oder Sonnenblumenöl
Salz
Cayennepfeffer

Die Karotten raspeln, Radieschen in Scheibchen und den Bärlauch in Streifen schneiden. Die Zutaten für die Marinade verrühren und mit dem Salat vermischen. Kurz durchziehen lassen und erneut abschmecken.

Mexikanische Variante:
Anstelle der Zitronen Limetten nehmen, Bärlauch durch Koriandergrün ersetzen und anstelle von Cayennepfeffer frische grüne Chilischoten in Streifen, damit die mexikanische Schärfe auch stimmt.

16. März 2021
Sehnsucht nach Italien!
Diese lässt sich ein wenig mit einer Lasagne lindern.
Meine Lasagne wird heute mit Nudelteig, einer Füllung aus Ricotta, Spinat und Bärlauch, Tomatensauce und Mozzarella gemacht.
Wenn diese so schön knusprig und duftend aus dem Ofen kommt, ist die Sehnsucht behoben – zumindest fast…

Ricotta – Spinat – Bärlauch Lasagne

Tomatensauce
2 Dosen Kirschtomaten
1 große Knoblauchzehe, gepresst
1 EL Olivenöl
Chili, Salz, Pfeffer
Für die Tomatensauce die Zutaten 15 Minuten sanft köcheln lassen und pikant würzen.

Lasagne
500 g fertiger Nudelteig (selbst gemacht oder Fertigprodukt aus dem Kühlregal)
250 g Ricotta
500 g blanchierter Spinat, gehackt
100 g rohe Spinatblätter
1 Bund Bärlauch
Abrieb 1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
1 Kugel Mozzarella
50 g geriebenen Parmesan oder Pecorino
Die Tomatensauce von oben.

Ricotta mit gehacktem Spinat und Zitronenabrieb verrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Den Boden einer ofenfesten, rechteckigen Form mit etwas Tomatensauce bedecken. Eine Schicht Nudelteig drauflegen. Darauf die Hälfte der Ricotta- Spinatmasse verteilen. Die Hälfte der Spinatblätter und Bärlauchblätter gleichmäßig darüber legen. Salzen und pfeffern. Eine weitere Nudelschicht darüberlegen und mit Ricotta- Spinatmasse, Spinat- und Bärlauchblättern bedecken wie oben. 2 Schichten Nudelteig darüberlegen. Die restliche Tomatensauce gleichmäßig darauf verteilen. Den Mozzarella in kleine Würfelchen schneiden und mit dem geriebenen Käse gleichmäßig über die Tomatensauce streuen. Etwas Olivenöl darüberträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober-/ Unterhitze ca 30-40 Minuten backen.

Lassen Sie es sich schmecken!

14. MÄRZ 2021

Superfood! Leichte Kost gibt es heute: wohlschmeckend, gesund und obendrein farbenfroh. In warmem Orange kommt die Süsskartoffel daher, dazu das satte Grün von Bärlauch, Petersilie und Spinat. Aromatisch gewürzt mit Ingwer, Chili, Orangenöl und einer fruchtigen Pfeffersorte wie etwa Timut-, Cumeo- oder Andalimanpfeffer…

Süßkartoffel mit Spinat und Bärlauch

Ca. 1kg Süsskartoffeln geschält und in mundgerechten Stücken
400 g frischer Spinat, gewaschen und in grobe Streifen geschnitten
1 Bund Bärlauch, gewaschen
Abgezupfte Blättchen von 4 Zweigen Petersilie
4 cm Ingwer gerieben
3 EL Olivenöl
1 EL Aromatisiertes Olivenöl mit Orangenschale/ Fertigprodukt
4 EL Sonnenblumenkerne, geröstet
Salz, Chili
1/4- 1/2 TL Timut-/ Cumeo- oder Andalimanpfeffer frisch gemörsert

Süsskartoffelstücke in wenig Salzwasser bissfest garen. Kochwasser abseihen und aufheben. In einem großen Topf mit Deckel das Olivenöl sanft erhitzen. Süßkartoffel, Ingwer und Gemüse hineingeben. Deckel auflegen und ca 2-3 Minuten erhitzen bis die grünen Gemüse zusammengefallen sind. Gegebenenfalls etwas Kochwasser angiessen. Mit Salz, Chili, Pfeffer und Orangenöl abschmecken. Sonnenblumenkerne darüberstreuen. Fertig!

Schmeckt mit frischem Fladenbrot und einem Klecks Joghurt oder Schafskäsewürfeln oder als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder Fisch.

12. MÄRZ 2021

TV Dinner mit Pizza vom Blech – ein Fest für die ganze Familie!
Entweder mit einem Belag für alle oder die Fläche wird aufgeteilt und jedes Familienmitglied belegt das eigene Feld. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt…

Pizza vom Blech

Teig
300 g Dinkelmehl 630
1/2 Päckchen Backpulver
30 g Polentagrieß
Salz
lauwarmes Wasser

Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen. Nach und nach so viel Wasser unterkneten bis ein kompakter Teig entsteht, der nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Mit Mehl bestäuben und mit einem Deckel oder mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Am besten schon am Vorabend oder morgens den Teig zubereiten und dann bis zum Verarbeiten im Kühlschrank langsam gehen lassen.
Zum Belegen aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen und die Ränder etwas hochziehen.
Dann belegen nach Gusto.

Belag meiner Pizza
1 kleine Dose Datteltomaten
1 Zehe Knoblauch ausgepresst
300 g Fenchelsalsiccia
2 Stangen Sellerie, längs halbiert und in feinen Scheiben
1 rote Zwiebel, in feinen Spalten
1 Glas/ Dose Artischocken
4 EL Kapern
1 Mozzarellakäse in kleinen Würfeln
50 g geriebener Parmesan oder Pecorino
Salz, Pfeffer,
4 EL Olivenöl

Die Dosentomaten mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano und Olivenöl verrühren. In einer Pfanne die ausgelöste und in Stücken zerzupfte Salsiccia ohne Fett anbraten. Stangensellerie dazugeben. Zuerst die Tomatensauce auf dem Teig verteilen. Mit Gemüseund Salsiccia gleichmäßig belegen und zum Abschluß den Käse darübergeben.
Im vorgeheizten Backofen bei 210° C Ober-/ Unterhitze auf der untersten Schiene ca. 30-40 Minuten backen.

Für die Großen ein schönes Glas italienischen Roten dazu – perfecto!

11. MÄRZ 2021

Schwarzer Vollkornreis – eine Köstlichkeit!
Ursprünglich aus China, wird diese italienische Biovariante in der Po Ebene angebaut.
Intensiv aromatisch und leicht nussig im Geschmack.
Ich habe den Reis mit einem Fenchel- Stangensellerie Gemüse und Fisch serviert.
Hier kommt mein Rezept…

Schwarzer Reis mit Fenchelgemüse im Safran-Vanillesud

Reis
250 g schwarzer Vollkornreis
375 ml Wasser
Salz

Den Reis mit Wasser und Salz ungefähr 30- 40 Minuten köcheln ohne zu Rühren. Dann weitere 10-15 Minuten ziehen lassen.

Gemüse
1 Fenchelknolle, gewürfelt
2 Stangen Sellerie, gewürfelt
2 große Karotten, in Würfeln
heller Teil von 1 Stange Lauch, in feinen Streifen
8 getrocknete Tomaten, feingeschnitten
2 Zehen Knoblauch, in Scheiben oder gewürfelt
2 EL feingeschnittene Petersilie
1/4 TL Fenchelsaat
1/8 l Gemüsebrühe
1/10 l Weißwein
1 Briefchen Safran
Salz, Pfeffer, Piment d´Espelette, 2 Messerspitzen Vanillemark
2 EL Olivenöl
Das Gemüse, Knoblauch, Fenchelsaat und getrocknete Tomaten im Öl sanft anbraten. Mit der Brühe und Wein ablöschen, im geschlossenen Topf garen bis das Gemüse die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und den Gewürzen abschmecken und Petersilie unterrühren.

Fisch
Pro Person ca 150 g Fischfilet mit Haut
Abrieb 1/2 Orange
Fleur de Sel
Bratöl

Das Bratöl in einer Pfanne erhitzen. Die gewaschenen und trocken getupften Fischfilets auf der Fleischseite mit dem Orangenabrieb einreiben. Zuerst auf der Hautseite 6-8 Minuten kräftig anbraten. Wenden und auf der anderen Seite ca. 2-3 Minuten ziehen lassen. Nach dem Braten salzen und pfeffern.

Variante 1:
Anstelle der Fischfilets 3-4 Riesengarnelen nehmen oder 2-3 Jakobsmuscheln pro Person.

Variante 2:
Fischfilets ohne Haut wie oben vorbereiten. Dann auf das Gemüse legen und sanft im geschlossenen Topf gar ziehen lassen. Das dauert ca 5-8 Minuten je nach Fisch und Dicke der Filets.

Den Gemüsesüd in tiefe Teller verteilen, eine Kelle Reis draufsetzen und den Fisch darüber plazieren. Mit Petersilienblättchen garnieren.
Und als Krönung: ein feiner Sauvignon aus dem Loiretal…

10. MÄRZ 2021

Getreidebratlinge sind für mich und meine Familie ein liebgewonnenes Essen. Heute gibt es welche aus Dinkelbulgur und Leinsamenmehl mit einer Kruste aus Sesamsaat.
Probieren Sie diese doch mal aus – vielleicht schmecken Sie Ihren Lieben genauso gut wie uns…

Dinkelbulgur Bratlinge

Bulgur:
1 Tasse Dinkelbulgur
2 Tassen Wasser
Salz

Wasser erhitzen, das Salz und Bulgur hinzufügen. Ca. 20 Minuten in geschlossenem Topf köcheln. Herd ausschalten und den Bulgur gar ziehen lassen. Er sollte sehr weich sein und alles Wasser aufgesogen haben.

Bratlinge:
abgekühlten, gekochten Bulgur (s.o.)
1/2 Tasse Leinsamenmehl
1 Ei
1 Knoblauchzehe ausgepresst
1 Handvoll kleingeschnittene Kräuter nach Gusto und Saison ( Bärlauch, Basilikum, Schnittlauch usw.)
Salz, Pfeffer, Chili oder Cayenne Pfeffer
Sesamsaat
(evtl. etwas Dinkelmehl 1050, falls der Teig nicht kompakt genug ist)

Aus allen Zutaten einen kompakten Teig rühren. Ungefähr 30 Minuten ziehen lassen. Das Leinsamenmehl quillt dabei etwas auf und die Zutaten verbinden sich. Sollte der Teig nicht kompakt genug sein, etwas Dinkelmehl unterrühren.
12 Bratlinge formen. In Sesamsaat wälzen. 3-4 EL Bratöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten je ca 5 Minuten anbraten.
Dazu passt ein Rohkost- oder Blattsalat, Kräuterquark, Dip oder Gemüse.

9. MÄRZ 2021

Die ersten zarten Bärlauchblätter kommen heute zum Einsatz. Zusammen mit Ruccola, Kresse und jungen Mangoldblättchen gibt das einen wunderbaren Salat. Gekrönt wird das Ganze mit gratiniertem Ziegenfrischkäse…

Blattsalate mit Bärlauch, gratiniertem Ziegenkäse und Linsendressing

Salat:
100 g knackig gekochte Belugalinsen, abgekühlt
6 EL dunkler Balsamico
12 EL Olivenöl
1 EL Honig
1 EL Dijonsenf
Salz und Pfeffer
50 g Kresse
1 Hand voll Ruccola
150 g junge Mangoldblättchen oder Babyspinat
1 Handvoll Bärlauchblätter

Honig mit dem Senf verrühren. Öl, Balsamico und Gewürze unterrühren. Mit den Linsen vermischen.
Vor dem Servieren über den portionierten Salat geben.

Käse:
pro Person 2 kleine Ziegenfrischkäse à 25 g oder 1 größerer quer halbiert
pro Person 1 dünne Scheibe Weißbrot oder 2 dünne Scheiben Baguette, getoastet
2 TL Honig
4 TL Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
Rosmarin (als Deko zum Servieren)

2 TL Honig mit 2 TL Olivenöl glattrühren. Das getoastete Brot mit dem restlichen Olivenöl beträufeln. Die Käse aufs Brot setzen und mit der Honig- Ölmischung bestreichen. Pfeffern. In eine Ofenfeste Form setzen und unter dem Backofengrill gratinieren bis der Käse die gewünschte Bräunung hat.
Dann mit dem Salat anrichten.

Perfekt als Vorspeise…

5. MÄRZ 2021

Schnelle Alltagsküche ist mal wieder angesagt: und was gibt es da Besseres als eine leckere Pasta!
Auberginen, rote Zwiebeln, gehackte Tomaten, Chili und Kapern sanft geschmort und mit Tortiglioni serviert.
Natives Olivenöl und geriebener Pecorino darüber – fertig.
Buon Appetito!

Auberginen- Tomatensauce

2 Auberginen in mundgerechte Stücke geschnitten
2 rote Zwiebeln in Spalten
2 große Knoblauchzehen in dünnen Scheibchen
2 kleine Dosen Tomatenstücke
Salz
Zucker
Chili
Oregano getrocknet – im Sommer frisch
2 EL Kapern
Olivenöl
Pecorino zum Darüberreiben
500 g kurze Pasta

Olivenöl vorsichtig erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch mit etwas Zucker leicht anbraten. Auberginen dazugeben und weiterbraten bis alles leicht gebräunt ist. Tomaten und Kapern hinzufügen und salzen. Deckel auflegen und für 30 Minuten sanft schmoren. Mit Oregano und Chili abschmecken. Mit Pasta mischen, mit Olivenöl beträufeln und mit geriebenem Pecorino bestreuen.

3. MÄRZ 2021

Es war einmal mitten in Wien: Was liegt denn da bitteschön im Schaufenster des Restaurants? Wie bizarr sieht das denn aus?
Als ich schließlich vor dem Fenster stand, stellte ich fest, dass es sich um lauter im Ganzen gebratene Blumenkohlköpfe handelt.
Wie diese dort serviert wurden weiß ich nicht. Ich habe jedenfalls ein orientalisch inspiriertes Rezept für Sie …

Im ganzen gebratener Blumenkohl

Blumenkohl:
1 großer Blumenkohl samt Blättern
8 kleine festkochende Kartoffeln, gekocht und geschält
1/8 l Olivenöl
1 TL Ras el Hanout
Harissa Pulver oder Paste nach Gusto
Salz

Den Blumenkohl im Dampfgarer oder notfalls in Salzwasser knapp gar kochen.
Währenddessen das Olivenöl, mit Ras el Hanout, Harissa und Salz verrühren.
Den abgetropften Blumenkohl in einen ofenfesten Topf setzen und mit dem Würzöl bestreichen. Halbierte Kartoffeln um den Blumenkohl plazieren und salzen. Etwas vom Würzöl darüberträufeln. Im vorheizten Backofen bei 200° C ca. 50-60 Minuten braten. Sollte der Blumenkohl zu sehr bräunen, gegen Ende der Garzeit mit Backpapier abdecken.

Mandelsauce:
150 gr. Mandeln fein gemahlen und geröstet
2 EL Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebeln in feinen Spalten
4 EL Granatapfelsirup oder Ahornsirup
2 Tassen Wasser
1 Ceylon Zimtstange
1 Knoblauchzehe gepresst

Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln sowie den Knoblauch mit etwas Salz und Zucker darin goldgelb anbraten.
Die gemahlenen Mandeln und den Granatapfelsirup zusammen mit dem Wasser hinzufügen und sanft köcheln lassen bis die Sauce sämig ist.
Zum Blumenkohl servieren.

1. MÄRZ 2021

Es ist noch eine Menge Wurzelgemüse da: Pastinake, Karotten, Rote Beete. Und bevor die ersten Frühjahrsgemüse auf den Markt kommen, muss das Wintergemüse weg!
Das Gemüse kommt zusammen mit Olivenöl, Kartoffeln und Knoblauch zuerst in den Topf und anschließend in den Ofen, wo es langsam vor sich hinschmurgeln darf.
Begleitet wird das Ganze von einem Meerrettichquark.
Lecker!

Wurzelgemüse aus dem Ofen

8 mittelgroße Kartoffeln
2 große oder 4 kleinere Pastinaken
4 große Karotten
1 große Knolle rote Beete
1 roe Zwiebel in Spalten
4 Knoblauchzehen in feinen Scheiben
Olivenöl
Salz
Zucker
1 Zitrone: Saft und Abrieb

Die Pastinaken in größere Stücke , Karotten in ca 1 cm dicke Scheiben, Kartoffeln in Würfel und die rote Beete in ca 1cm große Würfel schneiden.
Alles in einem Bräter in reichlich Olivenöl anbraten. Salzen und pfeffern. 1 Prise Zucker, Zitronensaft und -abrieb unterrühren. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C 40-50 Minuten garen. Gelegentlich umrühren.
Zusammen mit dem Meerrettichquark servieren und einen Blattsalat dazu reichen.

Das Gemüse und der Meerrettichquark schmecken hervorragend zu Fisch, Tafelspitz oder kurzgebratenem Fleisch.

Meerrettichquark

250 g Quark, halbfett (20% Fett)
125 g Joghurt Vollfett
Frischer Meerrettich (ca. 5 cm ) gerieben
Abrieb 1/4 Orange
2 TL körniger Dijonsenf
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten gut verrühren. Wer mag, rundet das ganze nach Gusto und Vorrat mit gehackten Kräutern ab ( Schnittlauch, Dill, Petersilie oder Estragon )

26. FEBRUAR 2021

Eine Köstlichkeit ist der Winterkabeljau, auch Skrei genannt. Diesen gibt es nur in der kurzen Zeit von Januar bis April frisch zu kaufen. Und diesen kulinarischen Hochgenuss sollten Sie sich nicht entgehen lassen!
In meinem Rezept verwende ich Skreifilet mit Haut. Dazu gibt es ein Kartoffel- Fenchelgemüse aus der Pfanne…

WInterkabeljau mit Kartoffel- Fenchelgemüse

4 mittelgroße Kartoffeln (festkochend), geschält und in kleine Würfelchen geschnitten
2 Fenchelknollen, halbiert und in feinen Scheiben
4 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
4 EL in Streifen geschnittene getrocknete Tomaten
2 EL Salzkapern, gewaschen
1 TL Fenchelsaat
Salz, Pfeffer, Zucker
Abrieb 1/2 Zitrone
4 EL weißer Balsamico
8 Kirschtomaten, gewürfelt
1/2 Bund glatte Petersilie gehackt
4 EL Olivenöl
4 Fischfilets mit Haut ( je ca. 180-200 g)
Bratöl für den Fisch

Olivenöl in einer Pfanne oder flachem Bräter mit Deckel vorsichtig erhitzen. Die Kartoffelwürfelchen darin sanft anbraten. Sobald diese knapp gar sind, Knoblauch, Fenchel, Fenchelsaat, getrocknete Tomaten sowie etwas Zucker, und Salz hinzufügen. Vorsichtig ca. 5 Minuten weiterbraten. Salzkapern und Zitronenabrieb dazugeben und mit dem Balsamico ablöschen. Einkochen lassen, die Tomatenwürfel untermischen,den Deckel auflegen. Beiseitestellen.

Das Bratöl in einer Pfanne erhitzen. Die gewaschenen und trocken getupften Fischfilets zuerst auf der Hautseite 6-8 Minuten kräftig anbraten. Wenden und auf der anderen Seite ca. 2-3 Minuten ziehen lassen. Nach dem Braten salzen und pfeffern.

Die Petersilie unter das Fenchelgemüse mischen. Den Fisch mit der Hautseite nach oben zusammen mit dem Gemüse anrichten.

Mit einem Glas kräftigen Weißwein ein Hochgenuss!

23. FEBRUAR 2021

Heute gibt es mal wieder “Fast Food”;-)
Gesundes allerdings!

Die Pasta mit einer Avocadocreme – lässt schon beinahe frühlingshaft anmuten. Frischeküche für den Alltag….

Meiner fleißigsten Kochschülerin Heike gewidmet.

Pasta mit Avocadocreme

4 reife Avocados
1 Knoblauchzehe
Saft von 2 Zitronen
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili
1 handvoll Basilikum , grob zerschnitten ( oder Minze/ Thaibasilikum/ Koriandergrün/ glatte Petersilie oder bald schon Bärlauch)
2 handvoll Kirschtomaten in Scheiben ( oder Radieschen/ rote Paprika)
Etwas heißes Nudelkochwasser
Geröstete Pistazien, Cashews o.a. Nüsse
500 g Pasta

Avocado, Öl, Knoblauch, Zitronensaft und Gewürze pürieren. Die Kräuter unterrühren. Die Pasta garkochen und abgießen. Ca. 1-2 Schöpfkellen heißes Nudelwasser zurückbehalten und unter die Avocadocreme rühren. Sofort die Nudeln auf 4 Teller verteilen, Avocadocreme und geschnittenes Gemüse sowie Nüsse darauf anrichten und ruckzuck auf den Tisch bringen….

Die Nudeln auf dem Foto sind rote Linsen Spirelli- eine gelungene Abwechslung zur Hartweizenpasta. Einfach mal ausprobieren!

22. FEBRUAR 2021

Ich hab so eine Lust auf Süßes und soll gerade keinen Zucker essen.
Die Lösung ist eine wunderbare ayurvedische Süßigkeit, die mit Datteln gesüßt wird und hervorragend die Gelüste stillt: Laddus!
Außerdem eignen sich die Laddus als tolles Mitbringsel anstelle von Pralinen…

Laddus

80 g Kichererbsenmehl
20 g fein gemahlene Mandeln
20 g Erdmandelmehl
2 EL Kokosöl
6 Datteln
100 ml Pflanzendrink
1/4 TL Kardamom gemahlen
1/4 TL Ingwer gemahlen
1/4 TL Zimt

Zum Dekorieren:
Erdmandelmehl
Kakaopulver

Kichererbsenmehl und Mandeln in einer Pfanne trocken rösten bis sie duften.
Die Datteln und den Pflanzendrink mit dem Stabmixer pürieren. Alle Zutaten zu einem “Teig” verrühren und kalt stellen.
Abgekühlt kleine Bällchen formen und entweder in Kakao oder in Ermandelmehl wälzen.
Fertig sind die “Pralinen”.

19. FEBRUAR 2021

An allen Ecken und Enden riecht es schon nach Frühling – herrlich!
Und die Lust auf Grün steigt: draußen und auch in der Küche.
Heute steht deshalb eine leichte Vorspeise auf dem Speiseplan:
Spinatcrêpes mit Frischkäsefüllung, Radieschen und Kresse.
Dazu gibt es Blattsalate und Radieschen.

Jetzt kann der Frühling kommen…

Spinat Crêpes

180 g Dinkelmehl 630
4 Eier
300 ml Milch
50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
4 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl oder 50 g geschmolzene Butter
50 g Babyspinat, gut abgetropft und püriert
Salz
Bratöl

Mehl, Eier und Milch mit dem Handrührer glattrühren. Die Butter oder das Öl und das Mineralwasser unterrühren. Teig ca. 15 Minuten ziehen lassen. Erneut durchrühren und ca. 8 dünne Crêpes backen.
Abkühlen lassen.

Füllung:
1/2 Kästchen Kresse fein geschnitten
1 Bund Schnittlauch in feinen Röllchen
1 cm frischer Meerettich gerieben
250 g Sahnequark
4 Radieschen in feine Würfelchen geschnitten
Salz, Pfeffer
Abrieb 1/4 Orange

Alle Zutaten verrühren und abschmecken. Dann die abgekühlten Crêpes damit dünn bestreichen und aufrollen. Die Crêpes entweder schräg halbieren oder in 3-4 Rollen schneiden (die Ränder wegschneiden und naschen:-)

Deko:
1/2 Kästchen Kresse
Blattsalate
Radieschen

Dressing rühren aus:
6 EL Olivenöl
2 EL weißer Balsamico
Saft 1/2 Orange
1 TL Dijonsenf
1/2 TL Honig
Salz, Pfeffer

Die Crêpes mit den Blattsalaten, Radieschen und der Kresse garnieren. Das Dressing überträufeln und es sich schmecken lassen!

17. FEBRUAR 2021

Direkt aus dem Backofen auf den Tisch kommt die Spinat- Ricotta- Schafskäse Pastete.
Leicht orientalisch angehaucht mit Sesam, Yufkateig und Minze in der Füllung.
Dazu reiche ich eine Ingwer- Tomatensauce mit etwas Kardamom und einen Blattsalat.
Ein prima Familienessen!

Spinatpastete mit Ricotta und Schafskäse

1 Packung Yufkateig ( notfalls geht auch Blätterteig**aus dem Kühlregal)
1/8 l Milch
4 EL Olivenöl

Füllung:
500 g Ricotta
1 Knoblauchzehe
10-12 Blätter Minze (oder 1/2 TL getrocknete Minze)
Abrieb 1/2 Zitrone
3 Eier
Salz, Pfeffer
200 g Schafskäse (vorzugsweise Manouri, der ist weniger salzig)
1 kg frischer Blattspinat blanchiert oder 400 g Tiefkühl- Blattspinat

Topping:
2 EL Sesamsaat
1 EL Schwarzkümmel, Nigella
1 Eigelb
2 EL Milch

Den Backofen auf 200° C, Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Füllung den Ricotta, die ausgepresste Knoblauchzehe,
kleingeschnittene Minze, Abrieb der Zitrone, 3 Eier gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Schafskäse zerkrümeln.
1/8 l Milch mit dem Öl vermischen. Eine Ofenfeste Form mit 3-4 EL davon auspinseln.
Die Yufkateigblätter immer mit der Milch- Öl Mischung anfeuchten. Eine Schicht Teig in die Form legen, so dass die Teigblätter an den Rändern überstehen. Mit der Hälfte der Füllung bestreichen, die Hälfte vom Schafskäse und Spinat darüber verteilen. Wieder eine Schicht Yufkateig darüberlegen und mit dem Rest der Füllung, Schafskäse und Spinat wie oben verfahren.
Abschließen mit einer Yufkaschicht. Das Eigelb mit den 2 EL Milch verquirlen und die oberste Teigplatte damit bepinseln. Sesam und Nigella darüberstreuen und ab in den Ofen. Die Backzeit beträgt circa 40 Minuten.

**Falls Sie Blätterteig verwenden, bitte nur die Form mit dem Teig auslegen und die gesamte Füllung und den Spinat und Schafskäse darauf verteilen und mit einer Schicht Blätterteig bedecken.

Tomaten- Ingwersauce mit Kardamom

1 Dose gehackte Tomaten
1 Knoblauchzehe, ausgepresst
2-3 cm Ingwerwurzel, gerieben
1/2 TL ausgelöste Kardamomsaat, gemörsert
1 cm Schale einer Salzzitrone, sehr fein gehackt
Salz
1 Prise Zucker
Chiliflocken
4 EL Olivenöl

Alle Zutaten, außer dem Olivenöl, in einen Topf geben und mindestens 20 Minuten sanft köcheln lassen. Abschmecken. Vor dem Servieren das Olivenöl einrühren.

16. FEBRUAR 2021

Ein wunderbar wärmendes Winterfrühstück ist eine Buchweizenkascha. Ganze, geröstete Buchweizenkörner werden mit Zimt und Mohn zubereitet. Obst oder Kompott nach Geschmack runden das Ganze ab.
Die Kascha ist auch ein leckeres Dessert, schmeckt anstelle von Kuchen oder ist für Süßmäuler ein feines warmes Abendessen…

Buchweizen Kascha

Kascha:
1 Tasse Buchweizenkörner
2 Tassen Wasser
Saft einer Orange
1/2 TL Zimt
3 TL Dampfmohn/ gemahlener Mohn
4 TL Rosinen
Abrieb 1/2 Bio Orange
1 reife Birne in mundgerechte Stücke geschnitten

Topping:
2 TL Mandel- oder Nussmus
1/8 l Milch oder Pflanzenmilch
4 TL Ahornsirup oder Honig
8 EL Pflaumenkompott bzw. Kompott nach Gusto
4 TL gehackte Mandeln oder Nüsse

Zunächst die Buchweizenkörner in einem Topf rösten, bis sie duften. Die restlichen Zutaten für die Kascha, außer den Birnen, hinzufügen. Ca. 15 Minuten sanft köcheln und die Birnenwürfel hinzufügen. 5 Minuten weiterköcheln bis die Körner weich sind.
Nussmus, Milch oder Pflanzenmilch und Ahornsirup mit dem Stabmixer schaumig aufschlagen.
Kascha in Schalen verteilen, mit Kompott und gehackten Nüssen garnieren und zum Schluss den Nuss- Schaum darüber verteilen.

15. FEBRUAR 2021

Kennen Sie das auch?
Plötzlich steigt die innerfamiliäre Nachfrage nach Bananen, und Sie kommen kaum hinterher, für Nachschub zu sorgen. Und eh Sie sich versehen, versiegt das Interesse genauso plötzlich.

Da liegen sie nun, die teuren Fairtrade- Biobananen: schwarz, unansehnlich und verschrumpelt.
Bloß nicht wegwerfen! Ich habe das ultimative Bananebrot- Rezept…

Bananenbrot

2 reife Bananen püriert
120 g Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker
6 EL Öl
4 EL Pflanzenmilch oder Milch
1 EL Obstessig
70 g Haferflocken
170 g Dinkel Vollkornmehl
70 g Mandeln grob gehackt
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
2 TL Kakao
2 TL Kakaobohnensplitter
1 Prise Salz

Deko:
1 Banane, längs halbiert
1 TL Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker

Backofen auf 180° C vorheizen. Ober-/ Unterhitze.
Zuerst die trockenen Zutaten, dann in einer separaten Schüssel die feuchten Zutaten vermischen. Die trockenen zu den feuchten Zutaten geben und gut verrühren. Den Teig sofort in eine gefettete Kapselform geben und mit den Bananen belegen. Bananen mit dem Zucker bestreuen. 30 Minuten backen und anschließend die Temperatur auf 150° C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.

Gut verpackt kann der Kuchen im Kühlschrank bis zu 2 Wochen gelagert werden.
Aber wahrscheinlich ist er bereits vorher ratzeputz aufgegessen:-)

13. FEBRUAR 2021

Heute kommt die Salzzitrone zum Einsatz! (Rezept siehe 9. Februar).
In einem erfrischenden Rohkostsalat mit Kohlrabi und Apfel – ein Vitaminbooster- gerade das Richtige, um gesund zu bleiben…

Kohlrabi Apfel Rohkostsalat

2 Kohlrabis, halbiert und in Scheiben gehobelt
2 säuerliche Äpfel, geschält, geviertelt und in Scheiben gehobelt

Dressing
Saft 1 Zitrone
Abrieb 1/2 Biozitrone
1 EL Saft von Salzzitrone
Ca. 3 cm Schale von einer Salzzitrone
1 EL Ahornsirup
4 EL mildes Olivenöl
Salz, Cayenne Pfeffer

Deko
Rosa Beeren
Kohlrabiblätter in Streifen geschnitten

Die Zutaten für das Dressing mit dem Stabmixer pürieren. Mit den Kohlrabi- und Apfelscheiben vermischen und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Mit Kohlrabiblätter und rosa Beeren bestreuen.
Lassen Sie es sich schmecken!

12. FEBRUAR 2021

Heute muss ich mir den Tag versüßen. Das gelingt mir am besten mit: KUCHEN!

Eines meiner derzeitigen Lieblingsrezepte ist ein Rührkuchen mit Buchweizenmehl und gemahlenen Nüssen. Der Kuchen lässt sich ohne großen Aufwand zubereiteten und ist zudem glutenfrei.

Buchweizen Nusskuchen mit Zwetschgen

100 g Buchweizenmehl
100 g gemahlene Haselnüsse
120 g Zucker
150 g Butter zimmerwarrm oder 120 g Öl (ich nehme gerne ein sehr mildes Olivenöl)
1 TL Weinsteinbackpulver
3 Eier
300 g Zwetschgen aus dem Glas
Zum Bestreuen:
1/2 TL Zimt
4 TL Zucker

Backofen auf 175° C vorheizen ( Ober-/Unterhitze).
Zuerst die trockenen Zutaten vermischen. In einer zweiten Schüssel Den Zucker und die Butter oder das Öl mit dem Handrührer schaumig rühren. Die Eier nach und nach mit höchster Stufe unterrühren. Dann die trockenen Zutaten dazugeben. Verrühren. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und mit den Zwetschgen belegen. Mit der Zimt- Zucker- Mischung gleichmäßig bestreuen. Sofort in den Backofen damit!
40- 50 Minuten backen.
Noch warm mit einem Klecks Mascarpone servieren….

Varianten: Mandeln oder Walnüsse anstelle der Haselnüsse und Birnen, Äpfel oder Sauerkirschen nehmen sowie 1 EL Kakaopulver unter den Teig rühren.
Oder, oder, oder…..Ein bisschen experimentieren!

11. FEBRUAR 2021

Resteküche!
Es hat noch gekochten Reis, Stangensellerie, Lauchzwiebeln und Tofu. Zusammen mit Erdnuss, Knoblauch, Ingwer, Sojasauce und süss-saurer Asia Sauce wird daraus ein herrlicher “Fried Rice”.

Fried Rice

600 g gekochten Reis (Basmati)
400 g Tofu in mundgerechten Stücken
4 Stangen Sellerie in feinen Scheiben
8 Frühlingszwiebeln in feinen Scheiben
2 Knoblauchzehen gehackt
60 g Erdnüsse geröstet
4 cm Ingwer gerieben
1 TL Currypaste rot, gelb oder grün
1-2 EL Nam Pla (Fischsauce) oder Salz
Sojasauce und Süss Saure Asia Sauce nach Gusto
Sesamsaat
Kokos- oder Bratöl

Sie benötigen 2 Pfannen.
In einer Pfanne den Sellerie, Ingwer, Knoblauch und die Currypaste anbraten. Die Frühlingszwiebeln, Erdnüsse und den Reis hinzufügen und weiterbraten. Mit Fischsauce oder Salz abschmecken

In der zweiten Pfanne den Tofu von beiden Seiten in Öl anbraten. Sojasauce, Sesamsaat und süss-saure Asia Sauce hinzufügen und so lange weiterbraten, bis die Flüssigkeit sirupartig eingekocht ist.
Den Reis mit dem Tofu anrichten – und guten Appetit!

Varianten: Statt Selleriestangen können auch Möhren und oder rote Paprika sowie Lauch genommen werden.
Und für alle, die Fleisch und Fisch vorziehen kann der Tofu durch Hühnchenbrust, Entenbrust oder Garnelen ersetzt werden.

9. FEBRUAR 2021

Heute widmen wir uns einmal den erweiterten Basics!
Kennen Sie schon Salzzitrone?
Mit dieser orientalischen Erfindung lassen sich unendlich viele Gerichte verfeinern:
Dressing, Saucen, Gemüse, Marinaden etc. etc.
Sie brauchen nur Biozitronen und Meersalz, ein gut schließendes Glas mit Deckel und ungefähr 3 Wochen Geduld…

Salzzitrone

3-4 Zitronen
so viel Zitronensaft wie zum Bedecken der Früchte nötig ist
Meersalz
1 Glas, so groß dass alle Zitronen darin Platz finden (diese dürfen hineingedrückt werden)

Zitronen gut waschen und jeweils senkrecht 2 mal einschneiden, so dass Sie unten noch zusammenhalten. Die 4 Teile der jeweiligen Zitrone etwas auseinanderklappen und Salz hineingeben. Dann alle salzgefüllten Zitronen in das Glas quetschen. Mit so viel frisch gepresstem Zitronensaft auffüllen, bis alle Früchte bedeckt sind. Das Glas verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort ungefähr 3 Wochen lagern bis die Zitronen weich sind.
Das Glas gelegentlich vorsichtig schütteln.
Das Fruchtfleisch und die Schale kann in kleinen Stücken zum aromatisieren von Speisen verwendet werden ebenso die Flüssigkeit.
Den Speisen verleiht die Zitrone eine herb- bitter- sauer- salzige Frische.
Einfach mal ein bisschen experimentieren – es lohnt sich.

Varianten: Rosmarin oder frische Lorbeerblätter mit ins Glas geben.

8. FEBRUAR 2021

Blumenkohl – normalerweise nicht gerade mein Favorit – aber das folgende Rezept hat mich begeistert.
Waipu Cove Beach auf der Nordinsel Neuseelands – das “The Cove Cafe” Restaurant/ Café gegenüber vom weitläufigen Strand war unser Highlight beim feuchten Wetter. Angefangen beim Frühstück, über Salate, Fisch, Fleisch bis hin zu den Weinen war alles absolut lecker. Crossover Küche vom Feinsten!
So auch der orientalisch anmutende Blumenkohlsalat mit einer süß- sauren Marinade.
Den Blick auf den wunderschönen Strand und das Meer kann ich Ihnen allerdings leider nicht mitliefern…
Hier kommt meine Interpretation des Rezepts:

Warmer Blumenkohlsalat süß-sauer

1 Blumenkohl in Röschen zerpflückt
Marinade:
8 EL Rosinen
6 EL weißen Balsamico
4 EL Olivenöl
1/8 l Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen gepresst
2 EL Honig
1/2 TL Räucherpaprikapulver
Salz, Chili

Olivenöl zum Anbraten
glatte Petersilie grob geschnitten
1/2 TL Cuminsaat 8 EL ganze Mandeln grob gehackt und geröstet

Die Blumenkohlröschen bissfest garen. Am besten im Dampfgarer notfalls in Salzwasser (dann vom Kochwasser nehmen anstelle der Gemüsebrühe).
Marinade aus den oben angegebenen Zutaten rühren und die Rosinen hinzufügen. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen.
Dann den Blumenkohl in etwas Olivenöl anbraten. Mit der Marinade ablöschen und kurz aufkochen.
Auf Teller geben und mit den gerösteten Mandeln und der Petersilie bestreuen.
Warm oder lauwarm mit frischem Fladenbrot servieren.

Variante: Datteln statt der Rosinen, Pinienkerne oder Pistazien statt der Mandeln, zusätzlich noch Granatapfelkerne und/ oder Minze und Feta überstreuen.

7. FEBRUAR 2021

Sonntagskuchen!
Ich habe noch jede Menge Biozitronen. Davon lässt sich ein toller Zitronenkuchen mit Baiserhaube backen. Los geht´s…

Tarte au citron

Mürbteig
300 g Dinkelmehl 630
100 g Butter
2 EL Zucker
1 Ei
Hülsenfrüchte zum “Blindbacken”

Saft von 8 Zitronen
Abrieb von 3 Zitronen
6 Eigelb
4 Eiweiß
200 g Rohrohrzucker
Mark einer Vanillestange oder 1/4 TL Vanillemark getrocknet
1 Prise Salz

Für den Mürbteig alle Zutaten mit dem Rührgerät verkneten. Flachdrücken, mit Folie abdecken und 1 Stunde kalt stellen.
Backofen auf 210° C vorheizen ( Ober-/ Unterhitze).
Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig ausrollen oder in der Form mit den Händen andrücken und Ränder hochziehen. Backpapier zuschneiden und den Teig damit belegen. Hülsenfrüchte darauf verteilen und im Ofen ca. 15 Minuten “blind” backen.
Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen.

Für den Belag: Zitronensaft, Abrieb von 2 Zitronen, Eigelb, 100 g Zucker und der Vanille verrühren. Auf den Mürbteig gießen und bei 190°C für 30 Minuten backen.
Währenddessen das Eiweiß mit mit dem restlichen Zucker, Salz und der restlichen Zitronenschale zu sehr steifem Schnee schlagen.
Kuchen damit bestreichen und für weitere 15- 20 Minuten backen.

5. FEBRUAR 2021

Es trifft sich regionales Wintergemüse mit asiatischen Aromen beim winterlichen Dhal aus gelben oder roten Linsen, Wirsing, Pastinake und Karotten. Dazu ein roter Kokosreis. Zum Niederknien lecker…

Dhal mit Wintergemüse

200 g gelbe oder rote Linsen
200 gr. Wirsingblätter ohne Strunk in Streifen
2 Karotten in schräge Scheiben geschnitten (ca. 1/2 cm dick)
1 Pastinake in Würfel geschnitten
1 Dose Kokosmilch
1-2 TL Dhalgewürz, Curry oder gelbe Currypaste
1/2 Zimtstange
1 TL Kreuzkümmel
Kokosöl
Salz
5-6 Curryblätter (beim Inder frisch erhältlich/ notfalls getrocknet)
3 cm Ingwerwurzel gerieben
1 Stange Zitronengras, das dicke Ende, gerieben
1 Kurkumawurzel gerieben
Wasser
2 Tassen roter Reis (beim Inder/ ersatzweise Camarguereis)

Die Linsen in Wasser knapp gar kochen. Abgießen und beiseitestellen.
Kokosöl erhitzen und den Kreuzkümmel kurz anrösten bis er duftet. Ingwer, Kurkuma, Karotten und Pastinaken dazugeben und kurz anbraten. 1/2 l Wasser und 3/4 der Kokosmilch angießen. Zimtstange, Zitronengras, Salz und Curryblätter dazu. Deckel auflegen und kochen bis das Gemüse fast gar ist. Wirsing und Linsen hinzufügen und weiterkochen bis das schön sämig ist. Eventuell noch etwas Wasser angießen. Mit dem Dhalgewürz und Salz abschmecken.

Für den Reis 4,5 Tassen Wasser zusammen mit dem Reis und etwas Salz zum Kochen bringen. Deckel auflegen und bei kleinster Hitze fertigkochen (nach Packungsanleitung – Garzeit variiert je nach Reissorte). Dann die restliche Kokosmilch angießen und noch einmal kurz weiterkochen bis die Kokosmilch aufgesogen ist.
Zusammen mit dem Dhal servieren.
Wer Koriandergrün mag, kann davon noch drübergeben…

Guten Appetit!

Variante: Kürbis, Süsskartoffel oder Blumenkohl eignen sich auch sehr gut fürs Winterdhal.

4. FEBRUAR 2021

“Winterspargel” – Schwarzwurzeln werden bei uns leider viel zu selten auf den Tisch gebracht.
Dabei ist das Gemüse köstlich in einer Suppe. Verfeinert mit etwas Zitronenschale und Vanille und als Krönung ein Haselnuss- Petersilienpesto.
Die Arbeit lohnt sich! Und in der Tat: etwas Arbeit verlangt die Schwarzwurzel schon ab! Waschen und schälen, und zwar am besten mit Handschuhen, denn die Stangen sind beim Schälen klebrig und machen dunkle Flecken. Danach schnell ab in Zitronen- oder Essigwasser, damit die Schwarzwurzeln sich nicht braun verfärben.

Überzeugen Sie sich am besten selbst…

Schwarzwurzelsuppe mit Vanille und Haselnusspesto

600 g Schwarzwurzeln, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten
400 g Kartoffeln gewürfelt
1 Stange Lauch, das helle in Scheiben
1 Schalotte
Schale und Saft ½ Biozitrone
1/10 l Weisswein
3/4 l Wasser
1/10- 1/8 l Sahne oder Pflanzensahne ¼ TL Vanille gemahlen
Salz, Zucker
Olivenöl
1/2 Bund glatte Petersilie
50 g Haselnüsse geröstet

500 g Schwarzwurzeln, Kartoffeln, Lauch und Schalotten in Öl anschwitzen. Wein und mit Wasser angießen. Abgedeckt weichkochen. Pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit Vanille abschmecken, Sahne zugeben und kurz aufkochen.

Die restlichen Schwarzwurzeln in Bratöl oder Butterschmalz mit etwas Zucker und Salz anbraten bis sie noch bissfest sind.

Für das Pesto Haselnüsse grob mahlen und Petersilie fein hacken. Mit Olivenöl, Salz und Zitronenabrieb verrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Die Suppe in Schalen oder Tellern anrichten und mit den gebratenen Schwarzwurzeln und dem Pesto garnieren.

2. FEBRUAR 2021

Von Dezember bis März haben Blutorangen Saison. Eine herrliche Frucht! Hier habe ich eine schöne Kombination für Sie mit Radicchio (es geht auch Chicorée), Blutorange, Avocado, Burrata und Koriandersaat. Das Aromenspektrum von bitter über süß- sauer zu buttrig mild ist genial…
Einfach mal ausprobieren!

Burrata mit Blutorange, Avocado und Radicchio

400 g Burrata
2 Blutorangen filetiert/ Spalten
1 Blutorange, Saft
1 Avocado in Spalten geschnitten
150 g Radicchio in Streifen geschnitten
1 handvoll Feldsalat oder Ruccola (der Optik geschuldet)
1 TL Koriandersaat
Abrieb 1/2 Blutorange (Bio)
2 EL weißer Balsamico
1 EL Ahornsirup
4 EL mildes Olivenöl
Fleur de Sel
Salz, Pfeffer, rosa Beeren

Burrata quer halbieren und je eine Hälfte mit der Schnittfläche auf einen Teller setzen und die
Avocadospalten daneben arrangieren.
Koriandersaat grob mörsern und mit dem Orangenabrieb und etwas Fleur de Sel vermischen..
Aus Blutorangensaft, Balsamico, Öl, Salz, Pfeffer und Ahornsirup eine Marinade rühren.
Radicchio mit den filetierten Orangen und 3/4 der Marinade mischen. Auf dem Teller anrichten. Avocado mit der restlichen Marinade beträufeln. Koriander- Orangen- Fleur de Sel Mischung über Avocados und Burrata streuen.
Dazu ein leckeres Ciabatta.
Lassen Sie es sich schmecken…

1. FEBRUAR 2021

Eigentlich wollten wir jetzt nach Neuseeland reisen – mein Sehnsuchtsort, seit ich vor 3 Jahren dort war. Leider ist das derzeit ja nicht möglich, darum begebe ich mich mit Ihnen kulinarisch auf Reisen und wir backen Scones. Welch herrliche Varianten gab es davon in den vielen kleinen Cafés, ob auf der Nord- oder Südinsel!
Wir bereiten heute Blueberry Scones. Dazu ein Flat White und ich schwelge in Erinnerungen…

Blueberry Scones

250 g Mehl (Weizenmehl 550 oder Dinkelmehl 630)
50 g Rohrohrzucker
1,5 EL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Salz
50 g Butter
100 ml Sahne
50 ml Milch
1 Ei
150 g Blaubeeren

Den Backofen auf 190° C Ober-/ Unterhitze aufheizen.
Zuerst die trockenen Zutaten vermischen. Die Butter in Flöckchen dazugeben und die feuchten Zutaten vermischen und zur Mehl- Buttermischung gießen. Mit einem Spatel zügig vermengen. Teig in 2 Hälften teilen, Auf einer mit Mehl bestäubten Fläche jeweils ein Rechteck auswellen. Auf einem Rechteck die Blaubeeren verteilen. Das zweite Rechteck darüberlegen und aufrollen. In gleichmäßige Scheiben schneiden von ca 2-3 cm Breite. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 20 Minuten backen.
Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Varianten: mit Dattelstückchen und Nüssen, Schokoladenstückchen, Zimt und Apfelstücken usw. nach Lust und Laune..

30. JANUAR 2021

Kennen Sie Pizzoccheri? Das sind italienische Buchweizennudeln, genau gesagt aus dem an die Schweiz angrenzenden Veltlin – italienisch Valtellina, Lombardei.
Diese eignen sich vorzüglich für ein deftiges Gericht mit Wirsing und Kartoffeln. Abgerundet mit getrockneten Tomaten, Fenchelsaat, Räucherpaprikapulver und mit Weißwein geschmort…

Pizzoccheri mit Wirsing und Kartoffeln

Zutaten:
250 g Pizzoccheri (als Ersatz Dinkel- Vollkornpasta)
350 – 400 g Wirsing (ohne Strunk) in groben Streifen
1 große Zwiebel in Spalten
1 Knoblauchzehe ausgepresst
2 mittelgroße, festkochende Kartoffeln in Würfeln (ca 2 cm groß)
12 getrocknete Tomaten in feine Streifen geschnitten
1/2 l trockener Weißwein oder Gemüsebrühe bzw. Halb-Halb
1/2 TL Fenchelsaat
1/4 – 1/2 TL Räucherpaprikapulver
Salz/ Pfeffer/ Zucker
Olivenöl

Zubereitung
Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln und Fenchelsaat leicht salzen und eine Prise Zucker hinzugeben und anbraten. Tomatenstreifen hinzufügen und kurz weiterbraten. Wein angießen und ca. 10 Minuten köcheln. Dann den Wirsing und das Räucherpaprikapulver dazu und weitere 10 Minuten köcheln. Abschmecken.

Die Nudeln kochen ca 2 Minuten kürzer als in der Packungsanleitung angegeben.
Abgießen und unter das Gemüse mischen. Deckel auflegen und 2 Minuten weiterköcheln.
Mit Parmesan oder Pecorina bestreut servieren.
Wunderbar!

29. JANUAR 2021

Ein schnelles, sättigendes Gericht ist eine sämig- samtige Suppe.
Winterfein mit Süsskartoffel und Pilzen. Aufgepeppt mit gebratenem Knoblauch, Ingwer und Zitronengras…
Lassen Sie es sich schmecken!

Süsskartoffelsuppe mit Shiitake

Zutaten für 4 Personen als Hauptgang:

750 g Süsskartoffeln geschält und gewürfelt
2 Zwiebeln in Scheiben
2-3 cm frischer Ingwer in Scheiben
1 Stängel Zitronengras, das dicke Ende in Streifen
2-3 Blätter Kaffirzitrone
1- 1,25 l Gemüsebrühe oder Wasser
2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
3 Tomaten fein gewürfelt oder 1/2 Dose gewürfelte Tomaten
150 g Shiitake in Scheiben
100 g Chinakohl in feinen Streifen
1/ 2 Bund Koriandergrün grob geschnitten
Bratöl
Salz, Zucker, Chili
Abrieb 1/4 Biolimette oder -zitrone
1 TL rosa Beeren

Zubereitung
Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Knoblauchwürfel mit etwas Salz und 1 Prise Zucker goldgelb braten. Süsskartoffeln, Zwiebeln , Tomaten, Gewürze und Flüssigkeit hinzufügen. Deckel auflegen und sehr weich kochen. Pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Suppe sollte schön sämig sein. Eventuell noch etwas heiße Brühe angießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und kräftig abschmecken.

Die Shiitakepilze zusammen mit dem Chinakohl in etwas Öl anbraten. Salzen und pfeffern. Limettenabrieb unterrühren.

Die Suppe in tiefen Tellern oder Schalen anrichten. Pilze und Chinakohl darüber geben. Mit Koriandergrün und rosa Beeren bestreuen.

27. JANUAR 2021

Ringel- Beete und gelbe Beete… was mach ich damit?
Ein Carpaccio mit Maracuja- Ingwerdressing, Cashews und rosa Beeren.

Das schmeckt lecker mit kurz gebratenem Fisch, gebratenen Jakobsmuscheln, Hühnchen oder knusprig gebratenem Tofu, der vorher mit Zitronengras und heller Soyasauce mariniert wurde.

Beete Carpaccio mit Maracuja- Ingwer Dressing

Zutaten
1 Ringel Beete
1 gelbe Beete
1 kleine rote Beete
1 Maracuja ausgelöst
6 EL weißer Balsamico
1 cm geriebene Ingwerwurzel
6 EL Sesamöl, nativ
2 EL Ahornsirup
Salz
1/4 TL Andalimanpfeffer
1 TL rosa Beeren grob gemörsert
4 EL Cashewbruch geröstet

Zubereitung
2/3 der Beete schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden den Rest fein raspeln. Scheiben nach Sorten getrennt in verschließbares Gefäß geben und jeweils salzen und mit 1/2 EL Balsamico gut mischen. Die geraspelten Beete ebenfalls nach Sorten getrennt in Schälchen geben.
Aus Maracuja, Ingwer, Sesamöl, Ahornsirup, Salz, Balsamico und Pfeffer ein Dressing rühren. Mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Die geraspelten Beete mit der Hälfte des Dressings marinieren und ziehen lassen.
Beetescheiben und geraspelte Beete von beiden Sorten auf 4 Tellern verteilen. Das restliche Dressing über die Beetescheiben geben. Mit Cashews und zerdrückten rosa Beeren bestreuen.

26. JANUAR 2021

Risotto gibt’s!
Gekocht mit einer Steinpilzbrühe und mit braunen Champignons.
Davor einen Feldsalat kredenzen – welch ein feines Essen…

Pilzrisotto

Zutaten für die Brühe:

2 l Wasser
10 g getrocknete Steinpilze
2-3 Stängel glatte Petersilie
1 Rosmarinzweig
1 Knoblauchzehe geschält und halbiert
1 Zwiebel geschält und halbiert
2 Stangen Sellerie grob geschnitten
Salz

Zubereitung der Brühe:

Alle Zutaten zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 1 Stunde simmern.
Eventuell etwas Wasser nachgießen.

Zutaten Risotto:

1,5- 1,75 l Steinpilzbrühe
1/4 l trockenen Weißwein
300 g braune Champignons
250 g Risottoreis
4 EL Olivenöl
2 EL Butter
1 Zwiebel in kleine Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe in kleine Würfel geschnitten
Etwas Zitronenabrieb
1/ 2 Bund glatte Petersilie
Salz und Pfeffer
Parmesan

Zubereitung:

Champignons in 2 EL Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Salzen und pfeffern. Beiseite stellen.
Das restliche Öl und die Butter erhitzen, Risottoreis zugeben und bei geringer Hitze so lange rühren, bis der Reis glasig ist. Zwiebel und Knoblauch dazu und mit dem Wein aufgießen. Bei geringer Hitze rühren bis der Wein verkocht ist. Dann 2-3 Kellen heiße Brühe angiessen, wieder rühren bis die Flüssigkeit verkocht ist. Weitere Kelle Brühe angiessen und wieder rühren bis die Brühe verkocht ist. Weiter so verfahren, bis der Risotto die gewünschte cremige Konsistenz, jedoch der Reis noch Biss hat. 2/3 der gebratenen Champignons, Zitronenabrieb und die grob geschnittene Petersilie unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. In tiefen Tellern anrichten, mit den restlichen Champignons und geriebenem Parmesan dekorieren.

25. JANUAR 2021

Heute wollen wir das Wetter mit wärmenden Gewürzen und einem Hauch Orient verschönern.
Schon die Farben der Zutaten erfreuen das Gemüt: Orangefarbene Karotten mit grünem Koriander als Füllung für die gelben Kichererbsencrêpes und dazu ein knalliger Rotkohlsalat mit roten Kernen des Granatapfels und dem Grün der Pistazien…
Die Kombination ist eine wahrhafte Geschmacksexplosion!

Kichererbsencrêpes

Zutaten
250 g Kichererbsenmehl
4 Eier
20- 300 ml Sprudel mit Kohlensäure oder Wasser
1/2 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Harissa (Pulver oder Paste)
zum Braten: Bratöl oder Ghee/ Butterschmalz

Zubereitung
Alle Zutaten außer Öl mit dem Stabmixer gut verrühren. So viel Wasser/ Sprudel hinzufügen, dass ein dickflüssiger Teig entsteht. Ca 30 Minuten ruhen lassen.
Fett in der Pfanne erhitzen und pro Crêpe eine Schöpfkelle Teig hineingeben. Von jeder Seite knusprig braten. Ergibt ca. 8 Stück.

Karottengemüse mit 2erlei Koriander

Zutaten:

800 g Karotten, geschält und in schräge Scheiben geschnitten (ca 1/2 cm dick)
1 TL Koriandersaat
1 TL grobes Meersalz
1 TL Rohrohrzucker
Abrieb 1/2 Orange
1/2 Kurkumawurzel gerieben oder 1/4 TL Kurkumapulver
1 Knoblauchzehe ausgepresst
Saft einer Orange
Schwarzer Pfeffer
etwas Chiliflocken
Bratöl, Ghee oder Butterschmalz
Koriandergrün grob gehackt

Zubereitung

Koriandersaat, Meersalz und Zucker im Mörser zerstoßen. Mit dem Abrieb der Orange und dem Pfeffer gut vermischen.
Das Fett in einem Topf erhitzen. Die Karotten mit der Gewürzmischung, dem Kurkuma und Knoblauch hinzufügen und unter rühren anbraten. Den Saft der Orange angießen und Chiliflocken dazugeben, kurz aufkochen, Deckel auflegen und fertigkochen. Die Karotten sollten noch knackig sein.
Abschmecken und vor dem Servieren mit Koriandergrün bestreuen.

Fruchtiger Rotkohlsalat

Zutaten:

ca. 600 g Rotkohl fein geraspelt oder gehobelt
1 Apfel mit Schale gerieben
1/2 TL Salz
4 EL Apfelessig
2 EL Natives Sesamöl
1 EL Honig
2 cm Ingwerwurzel gerieben
1/2 Granatapfel, die Kerne ausgelöst
2 EL Pistazienkerne ganz oder gehackt
1/2 Kakifrucht in Würfeln

Zubereitung
Unmittelbar nach dem Raspeln den Rotkohl und Apfel mit Salz und 2 EL Essig gut mischen. Dadurch behält der Rotkohl seine schöne Farbe. Öl, Honig, Ingwer und restlichen Essig verrühren. Marinade mit den Kakiwürfeln unter den Rotkohl mischen. Granatapfelkerne und Pistazien drüberstreuen.

23. JANUAR 2021

Heute kommt ein Rezept auf Wunsch meiner lieben Freundin Sonny und in Erinnerung an unser tolles Muschelessen im vergangenen Herbst…

Muscheln – ein Genuss mit Familie oder Freunden – momentan mit der/ dem einen Erlaubten – zukünftig dann wieder in geselliger Runde :-)

Ich liebe Miesmuscheln in einem Sud aus Safran, Lauch, Fenchel und Karotte sowie Weiß- oder Roséwein, je nachdem welcher Wein dann zum Essen getrunken wird. Dazu ein leckeres Baguette und: Bon Appetit!

Miesmuscheln in Wein- Safransud

Zutaten für 4 Personen als Hauptgang:

2 kg Miesmuscheln (vorbestellen beim Fischhändler)
1/2 Fenchelknolle, längs geviertelt und in feine Scheiben geschnitten
1 große Karotte, in kleine Würfel geschnitten
1 Stange Lauch, das Weiße in feine Streifen geschnitten
1 Stange Sellerie, längs halbiert und in feinen Scheiben
1/2 TL Fenchelsaat
1/4 TL Anis
1 Briefchen Safranfäden
2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
1/2- 3/4 l trockenen Weißwein oder Roséwein
Salz
Piment d´Espelette oder Cayennepfeffer
Pfeffer
2 EL Olivenöl
etwas Orangenschale
1 cm Ingwerwurzel
1 frisches Lorbeerblatt
2 EL Pastis

Zubereitung
Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Fenchelsaat, Anis, Lorbeer und Gemüse unter Rühren anschwitzen und mit dem Wein aufgießen. Orangenschale und Ingwer hinzufügen. Salzen und pfeffern. Deckel auflegen und ca. 20 Minuten sanft köcheln. Dann den Safran und Pastis dazugeben und mit Piment d`Espelette oder Cayennepfeffer abschmecken. Weitere 5 Minuten kochen.

Während der Sud köchelt, die Muscheln unter fließendem Wasser waschen. Alle Muscheln die geöffnet sind und sich unter dem Wasserstrahl nicht mehr schließen wegwerfen.
Sobald der Sud fertig ist, die Muscheln hineingeben Deckel schließen und ca. 6 – 8 Minuten bei großer Hitze garen. Gelegentlich umrühren oder rütteln.
Muscheln, die sich nicht geöffnet haben wegwerfen!

Dazu je nach Geschmack einen schönen Muscadet oder Bandol.
À votre santé!

22. JANUAR 2021

Ein ruckzuck zubereitetes Dinkelbrot für alle, die keine Hefe vertragen oder für schnelle Brötchen zum Sonntagsfrühstück…

Buttermilch, Dinkelvollkornmehl, Salz und Weinsteinbackpuver verkneten, backen, fertig!

Dinkelbrot ohne Hefe

Zutaten:

500 g Dinkelvollkornmehl
Ca 350 ml zimmerwarme Buttermilch
1/2 TL Salz
2 TL Weinsteinbackpuver

Zubereitung:

Mehl, Backpulver und Salz mischen. Nach und nach die Buttermilch zugeben und zuerst mit einer Gabel von der Mitte aus verrühren. Dann Teig mit den Händen kneten. Der Teig sollte kompakt sein und nicht an den Händen kleben. Falls er zu fest/ bröckelig ist, etwas mehr Buttermilch angiessen. Ist der Teig zu klebrig, !weiteres Mehl unterkneten.
Eine Kastenform mit Öl auspinseln und den Teig hineinlegen. Mit Mehl bestäuben und mit einem Messer längs einritzen.
In dem auf 250° C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) für 15 Minuten backen, danach Temperatur auf 200° C reduzieren und ca 20 Minuten weiterbacken. Brot aus der Form nehmen und in weiteren 10 Minuten fertigbacken.

Variante: Brotlaib oder Brötchen* formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech backen.

  • bei Brötchen verkürzt sich die Backzeit: 10 Minuten bei 250°C und dann noch mal 15 Minuten bei 200°C.

Nachtrag

Ich experimentiere gerne mit verschiedenen Mehlsorten. Heute habe ich das hefefreie Brot mit 350 g Dinkelmehl 1050, 80 g Buchweizenmehl und 70 g Leinsamenmehl ausprobiert. Das Ergebnis ist unten anzuschauen.
Geschmacklich auch lecker…

21. JANUAR 2021

Schokoladenkuchen geht immer!
Hier nun eine vegane Variante ohne Ei und Butter – einfach in der Zubereitung und überzeugend im Geschmack.
Das gute Stück wird mit einer Ganache überzogen und mit Ahornsirup und Apfelspalten dekoriert.
Je nach Jahreszeit wechselt die Obstsorte: Erdbeeren oder Himbeeren, Blaubeeren, Aprikosen oder Pfirsich oder Obst wird durch Nüsse ausgetauscht. Wie es Ihnen beliebt und schmeckt.

Probieren Sie es doch einfach mal aus…

Schokoladenkuchen mit Ganache

Zutaten für den Kuchen

130 g helles Weizen-/ Dinkelmehl
100 g Vollkornmehl (Weizen/ Dinkel)
25 g Kakao
110 g Rohrzucker
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Soda
½ TL Salz
80 ml Olivenöl oder neutrales Öl
300 ml Mandelmilch oder andere Pflanzenmilch
1 EL Obstessig

Zubereitung

Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle trockenen Zutaten sieben und vermischen. Feuchte Zutaten separat vermischen. Feuchte Zutaten zu trockenen Zutaten geben und mit Schneebesen gut verrühren. In Form geben und sofort in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene stellen. Circa 20-25 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Kalten Kuchen mit Ganache (s.u.) bestreichen und/ oder füllen.

Ganache

Zutaten:

120 g zartbittere Kuvertüre oder Schokolade ( mind. 70% Kakao)
80 ml Pflanzenmilch
1 EL Rohrzucker
1 Prise Salz
1 TL mildes Olivenöl
2 EL Kakaobohnensplitter

Zubereitung

Schokolade fein hacken. Pflanzenmilch mit Salz und Zucker erhitzen. Vom Herd nehmen und über die Schokolade geben. Verrühren und abgedeckt 4-5 Minuten ruhen lassen. Olivenöl unterrühren und bei Raumtemperatur stehen lassen. Sollte die Masse zu fest sein noch etwas warme Pflanzenmilch unterrühren. Abgekühlten Kuchen damit bestreichen und mit den Kakaobohnensplittern bestreuen. Wenn die Ganache fest ist, mit gedünsteten Apfelspalten und Ahornsirup dekorieren.

20. Januar 2021

Heute muss es schnell gehen. Fast Food à la ESSZIMMER- es gibt meine schnelle Tomatensauce mit Salsiccia und Pasta. Einer unserer Favoriten zuhause…

Am liebsten nehme ich die Salsiccia mit Fenchelsaat. Aber es geht auch die neutrale Version oder notfalls eine grobe Bratwurst (aber wirklich nur in der Not!)…

Pasta mit Salsiccia und Tomatensauce

Zutaten:
500 g Salsiccia ( aus dem Haut gelöst und in mundgerechte Stücke gezupft)
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
1 kleine Dose Kirschtomaten oder gehackte Tomaten
1/8 l Brühe oder Rotwein
1/2 TL Fenchelsaat
Peperoncino nach Gusto
Salz
!/4 Bund glatte Petersilie, grob geschnitten

Zubereitung:

Die Salsiccia ohne weiteres Fett in einer tiefen Pfanne kräftig anbraten. Fenchelsaat und Knoblauch kurz mitrösten. Brühe oder Wein angießen und die Tomaten hinzufügen. Deckel auflegen und ca. 15 Minuten köcheln. Erneut abschmecken und die Petersilie unterrühren.
Mit Pasta, geriebenem Pecorino oder Parmesan servieren.
Ein Glas Primitivo dazu und dem Himmel so nah…

19. JANUAR 2021

Eine wunderbar wärmende Maronensuppe – Soul Food schlechthin… Dazu einen leckeren Grauburgunder- herrlich!

Maronen vorzubereiten ist sehr aufwändig. Ich nehme meist die vakuumierten Maronen, die es in gut sortierten Lebensmittelgeschäften gibt.

Aber vielleicht wollen Sie ja mit Ihrer Familie frische Maronen verwenden und sich gemeinsam an die, zugegeben, mühsame Arbeit machen?

So geht es: Backofen auf 200° C einheizen. Die Maronen zunächst auf der Bauchseite kreuzförmig einschneiden. Mit den Einschnitten nach oben auf ein Backblech legen und für ca. 30-40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem feuchten Tuch bedecken (dann lässt sich die Schale etwas leichter lösen). Abkühlen lassen und von Schale und Häutchen befreien. Dann wie im Rezept unten verwenden…

Na dann – viel Vergnügen;-)

Maronensuppe

Zutaten:
200 g Maronen (vakuumiert oder vorbereitete frische s.o.)
100 g Sellerieknolle
1 Zwiebel
300 gr Kartoffeln
1 Zehe Knoblauch
Ca 0,5-0,75 l l Wasser oder Brühe
¼ l Weißwein
Zucker, Salz, Pfeffer
3-4 Wacholderbeeren
2 Zweige Rosmarin
2 EL Butter
100 ml Sahne
Cayennepfeffer

Zubereitung:
Sellerie und Kartoffeln schälen und kleinschneiden, Zwiebeln kleinschneiden. Zusammen mit 150 g Maronen, und den Wacholderbeeren in 1 EL Butter sanft anbraten und mit Wein ablöschen. Wasser angießen bis die Zutaten bedeckt sind. 1 Zweig Rosmarin dazugeben. Weichkochen. Rosmarinzweig entfernen. Suppe pürieren und durch ein Sieb streichen, ggf. noch heiße Brühe oder Wasser angießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Sahne unterrühren. Zweiten Rosmarinzweig abzupfen, Nadeln fein hacken, die restlichen Maronen zerbröseln und mit dem Rosmarin, ½ TL Zucker und 2-3 Prisen Salz sowie Cayenne Pfeffer in restlicher Butter knusprig anbraten. Über die Suppe geben.

18. JANUAR 2021

Gestern gab es bei uns Ossobuco vom Rind.
Ein ideales Gericht übrigens, das sich entspannt vorbereiten lässt und ohne Ihr weiteres Zutun im Backofen schmort, wenn Sie Gäste haben…

Normalerweise wird das Rezept im Original mit Kalbshaxenscheiben gemacht, aber auf Wunsch einer Gruppe von Kochschülern haben wir in einem ESSZIMMER – Kochkurs das Rezept abgeändert und Beinscheiben vom Hohenloher Rind genommen. Das Resultat hat uns damals alle restlos überzeugt.
Probieren Sie einfach selbst!

Ossobuco vom Rind

Zutaten:

4 kleine Rinderbeinscheiben
4 Stangen Sellerie in feine Scheiben geschnitten
2 Karotten gewürfelt
2 Zwiebeln gewürfelt
2 Knoblauchzehen gewürfelt
2 EL Tomaten Mark
1 kleine Dose Tomatenstücke
Salz, Pfeffer, Zucker
0,5 l Rotwein
1 möglichst frisches Lorbeerblatt
1 Zweig Rosmarin
Etwas Mehl
Bratöl
1/2 Bund glatte Petersilie grob gehackt
Abrieb 1/2 Biozitrone

Zubereitung:

Die Beinscheiben abwaschen und trockentupfen. Die Fettränder in 2 cm Abstand einschneiden. In Mehl wenden und gut abklopfen. Salzen und pfeffern. Fett in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten kräftig anbraten. Beiseite stellen und das Gemüse ebenfalls kräftig anbraten. Mit Wein ablöschen und die Tomaten und Kräuter hinzufügen. Das Fleisch obendrauf legen. Erhitzen, Deckel auflegen und im Backofen bei 180°C Ober-/ Unterhitze ca. 30 Minuten garen Temperatur auf 120° C reduzieren und weitere 2 Stunden fertiggaren. Das Fleisch sollte sich vom Knochen lösen. Noch einmal abschmecken. Für die Gremolata Petersilie mit Zitronenabrieb und Salz vermengen. Das Ossobuco damit vor dem Servieren bestreuen. Dazu Pasta, Polenta oder Risotto reichen.
Buon Appetito!

16. JANUAR 2021

Ein herrlich wärmendes Gericht ist Linsengemüse mit Pastinakenpürée.
Am liebsten nehme ich die erdigen Belugalinsen, abgeschmeckt mit einem guten Balsamico und dazu das cremig süßliche Aroma von Pastinake – ein Gedicht an kalten Wintertagen!

Linsengemüse

Zutaten
150 g Belugalinsen, Puylinsen oder grüne Linsen, Alblinsen etc. knapp gar gekocht
2 Stangen Sellerie in feinen Scheiben
1/ 2 Stange Lauch in halben Scheiben / ca. 1 cm
2 Möhren gewürfelt
3 EL dunkler Balsamico bzw. nach Gusto
Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1/2 TL Fenchelsaat
1 Knoblauchzehe gewürfelt
Salz/ Zucker
Schwarzer Pfeffer
1/8 l Wasser, Gemüsebrühe oder Rotwein
3- 4 Zweige glatte Petersilie grob gehackt

Zubereitung
Olivenöl in einem Topf leicht erwärmen. Gemüse und Knoblauch mit wenig Zucker, Fenchelsaat und Salz anbraten. Tomatenmark und Balsamico dazugeben. Gut verrühren und Wasser, Gemüsebrühe oder Rotwein hinzufügen und zugedeckt bissfest garen. Linsen hinzufügen und ca. 15 Minuten sanft köcheln. Ggf. noch etwas Flüssigkeit zugeben. Das Gericht sollte eine sämige Konsistenz haben. Abschmecken. Petersilie überstreuen.

Pastinakenpürée

Zutaten
500 g Pastinaken, geschält und grob gewürfelt
Salz
Wasser
1/8 TL Zitronenabrieb
1 Macisblüte
4 EL Olivenöl

Zubereitung
Pastinaken in einem Topf knapp mit Wasser bedecken, Salz und Macisblüte dazu. Zugedeckt kochen bis die Pastinaken sehr weich sind. Wasser abgießen aber aufheben. Pastinaken mit Zitronenabrieb und Olivenöl pürieren. Ggf. etwas Kochwasser zugeben bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Erneut abschmecken. Zu den Linsen servieren.

15. JANUAR 2021

Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, koche ich gerne vegetarisch. Ich bin zwar “Allesesserin”, am liebsten esse ich jedoch Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Saaten und Nüsse…
Aber heute gibt es mal wieder Fleisch!

Eigentlich wird das klassische Rezept mit Huhn zubereitet, aber ich habe noch Perlhuhnschlegel, die sich natürlich auch sehr gut eignen.
Dieses Rezept habe ich zum ersten Mal mit meinem Sohn Paul ausprobiert. Wir hatten noch Hühnerbrüstchen übrig und wollten mal etwas anderes ausprobieren und sind auf Khoresht-e Fesendschān, so heißt das Rezept im Original, gestoßen.
Wir waren begeistert vom Ergebnis!

Persisches Hühnchen mit Mandeln und Granatapfel

Zutaten
200 gr. Mandeln oder Walnüsse geröstet und gemahlen
50 gr Walnüsse oder Mandeln geröstet und grob gehackt (zur Deko)
4 EL Olivenöl oder Butterschmalz
4 Schlegel vom Bio- bzw. Maishuhn oder Perlhuhn*
Salz
2 mittelgroße Zwiebeln in feinen Spalten
50 ml Granatapfelsirup (am besten selbstgemacht/ siehe unten)
2 Tassen Wasser
1 Ceylon Zimtstange
1 TL Ras el Hanout (Gewürzmischung/ optional)
1 Knoblauchzehe gepresst
½ Granatapfel, Kerne ausgelöst
3-4 Zweige Minze, Blätter abgezupft / bis auf 4 Blätter fein geschnitten

Zubereitung
In einer Pfanne je 2 EL Fett erhitzen. Huhn mit Salz würzen und auf der Hautseite und Unterseite je ca. 3 Minuten anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
Das restliche Olivenöl und die Butter erhitzen und die Zwiebeln, Knoblauch mit etwas Salz und Zucker darin goldgelb anbraten dann zu den Hühnerschlegeln geben.
Die gemahlenen Nüsse und den Granatapfelsirup mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln. Huhn, Zwiebeln und Zimtstange und Ras el Hanout dazu und 1 weitere Stunde zugedeckt auf kleiner Flamme garen oder bei 120° C im Backofen 2 Stunden schmoren. Die Sauce sollte sämig sein.
Abschmecken und mit Minze und Granatapfelkernen bestreuen.
Dazu passt Safranreis mit Kardamom.

*Variante: Mit 800 g Lammfleisch, grob gewürfelt aus der Keule oder Schulter

14. JANUAR 2021

Heute steht mir der Sinn nach asiatischen Gewürzen und Speisen.
Mal sehen, was Kühlschrank und Vorratsschrank hergeben für das Frühstück: Haferflocken, Ananas, Kokoschips, Granatapfel und veganer Kokosjoghurt, Kardamom und Anis ergeben ein leckeres Porridge.

…und fürs Mittagessen: Weißkohl, rote Paprika, Reis, Ingwer, Sojasauce, süss-saure Chilisauce und geröstete Erdnüsse.
Da fällt mir ein schnelles Asia – Gericht ein: gebratener Weißkohl und dazu Basmatireis…

Porridge mit Ananas, Kokos und Granatapfel

Zutaten für eine Portion
2 EL Haferflocken
6 EL Wasser
2 getrocknete Datteln oder Aprikosen fein gewürfelt
2 Kardamomkapseln ausgelöst und gemörsert
1/4 TL Anissaat
1 dicke Scheibe Ananas in kleine Stücke geschnitten
1/8 Granatapfel, Kerne ausgelöst
1 EL geröstete Kokoschips
1/2 TL Kokosblütenzucker
2 EL veganer Kokosjoghurt

Zubereitung
Haferflocken mit Wasser, Trockenfrüchten und Gewürzen zu Brei kochen. In einer Bowl mit Obst, Jogurt und den Kokoschips anrichten. Kokosblütenzucker darüberstreuen. Lecker!

Variante: Jetzt gibt es gerade wunderbare Kakifrüchte bwz. Persimon. Nehmen Sie doch einfach anstelle der Ananas eine halbe Frucht die schön reif ist.
Den Kokosjoghurt durch griechischen Joghurt und die Kokoschips durch Pistazien ersetzen.

Asia Weißkohl mit Paprika und Sojasauce

Zutaten
1 kleiner Weißkohl fein geschnitten oder gehobelt (ca. 500 g)
1 kleine Zwiebel in feinen Spalten
3 cm Ingwerwurzel gerieben
1 kleine Kurkumawurzel gerieben
1 Knoblauchzehe gepresst
1 rote Paprikaschote in Würfeln
Sojasauce nach Gusto (Tamari )
Pfeffer
Chilischote oder süss- saure Chilisauce nach Gusto
1 TL Kreuzkümmel ganz
4 EL geröstete Erdnüsse
geröstetes Sesamöl
Schwarzkümmel/ Nigella
Zucker
Salz
neutrales Bratöl

Zubereitung
Öl in einer großen Pfanne oder Wok erhitzen. Kreuzkümmel zugeben und rösten bis er duftet. Dann das Gemüse, Ingwer, Kurkuma und den Knoblauch sowie Zucker dazugeben und braten. Sojasauce und ggf. etwas Wasser angießen. Die Masse sollte feucht sein aber nicht flüssig. Erdnüsse hinzufügen, Deckel auflegen und leicht köcheln bis das Gemüse gar ist. Mit Chili und/ oder süsssaurer Chilisauce und ggf. Salz würzen. Etwas geröstetes Sesamöl unterrühren, Nigella drübersteuen. Fertig! Mit Basmatireis servieren…

Varianten: für Fleischliebhaber mit gebratenem Hackfleisch und als Veggiealternative mit gebratenem Tofu oder Sojahack (siehe Foto).

13. JANUAR 2021

Heute backe ich ein Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen. Gestern Abend setzte ich den Brotteig an und habe ihn über Nacht abgedeckt im Kühlschrank “gehen” lassen.
Ich habe gleich etwas mehr Teig geknetet damit es auch noch für einen winterlichen Gemüsefladen reicht mit Kürbis, roten Zwiebeln und Stangensellerie.
Dazu gibt es dann meinen Lieblings-Rohkostsalat aus roten Beeten.
Welch ein Genuss!

Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen

Zutaten für 2 Brote oder 1 großes Brot und einen Gemüsefladen
1 kg Dinkel Vollkornmehl
250 g Dinkelmehl 630
2 Päckchen Trockenhefe
1 Teelöffel Salz
Ca. 0,75- 1 l lauwarmes Wasser
100 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung
Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen. Nach und nach Wasser zugeben und kneten bis ein homogener Teig entsteht, der nicht mehr an den Händen klebt. Oberfläche mit Mehl bestäuben, die Schüssel mit Deckel oder Folie abdecken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag 2/3 des Teigs in eine leicht geölte Kastenform geben und die Oberfläche längs mit einem scharfen Messer einritzen. Mit Wasser leicht benetzen und bei 210° C im vorgeheizten Backofen bei Ober- /Unterhitze auf der unteren Schiene für 30 Minuten backen. Temperatur auf 190° C reduzieren, Brot aus der Form nehmen und weiter 20 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Variante: Kürbiskerne statt Sonnenblumenkerne oder auch Walnüsse…

Gemüsefladen

Zutaten
1/3 Dinkelteig mit Sonnenblumenkernen (siehe oben)
Ca. 500 g Hokkaidokürbis gewürfelt ( ca. 2 cm)
2 große Knoblauchzehen ausgepresst
1 Stange Sellerie in feinen Scheiben
1 große rote Zwiebel in feinen Spalten
6 getrocknete Tomaten
1/2 Teelöffel getrockneten Oregano
1 kleine Dose stückige Tomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Kugel Mozzarella
50 g geriebener Parmesan
Etwas Rotwein
Etwas Balsamico, weiß
Salz, Pfeffer, Zucker, Peperonciniflocken.

Zubereitung
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit etwas Zucker und Salz kräftig anbraten. Mit Rotwein ablöschen und weiterbraten bis die Flüssigkeit verkocht ist. Zwiebeln herausnehmen und beiseite stellen.
Erneut Olivenöl in der Pfanne erhitzen und zunächst die Kürbiswürfel und die Hälfte des gepressten Knoblauchs mit Salz und etwas Zucker rösten. Sellerie dazugeben und weiterbraten. Etwas Balsamico angiessen, Deckel auflegen und sanft weiterköcheln bis der Kürbis bissfest gegart ist.
Nun die getrockneten Tomaten, Dosentomaten, Tomatenmark, Oregano und restlichen Knoblauch mit etwas Olivenöl pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Peperoncinoflocken abschmecken.
Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche zu einem dünnen Rechteck auswellen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit der Tomatensauce bestreichen, Kürbis- Sellerie Mischung und Zwiebeln und Mozzarellawürfel darauf verteilen. Geriebenen Parmesan darüber streuen und bei 220° C Ober-/Unterhitze auf der unteren Schiene ca. 20 -25 Minuten backen bis der Teig knusprig ist.

Variante für Fleischesser: Salsiccia mit drauf, gepellt und in kleine Stücke gezupft.

Dazu schmeckt ein frischer Rote- Beete Rohkostsalat mit Meerrettich und Kapern.

Rote Beete Rohkost mit Meerrettich und Kapern

Zutaten
1 große Knolle rote Beete geraspelt
1 kleiner Apfel geraspelt
2 – 3 cm frischen Meerrettich, gerieben
2 EL Essigkapern
1 EL Rohrohrzucker
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
2 EL Himbeeressig, Apfelessig oder weißer Balsamico

Zubereitung
Alle Zutaten gut vermischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen. Noch einmal abschmecken.

Variante: statt Meerrettich 1 cm geriebenen Ingwer, die Kapern durch Walnüsse ersetzen und zusätzlich 1 EL Walnussöl nehmen.

arrow